Sprache; Gedächtnis.

 Karin Jung, pixelio.de

Die Wörter sind nicht das Material des Vorstellens und Denkens, sondern die Vorstellungen sind der Stoff der Sprache. Aber ohne Sprache kein Gedächtnis, und ohne Gedächtnis kein Unterscheiden, kein Bestim- men, keine Reflexion. Die Sprache ist nicht die Bedingung des Vorstellens, aber - das Wort besagt es - des diskursiven Denkens: weil sie der Gattung die Bedeutungen aufbewahrt und weiterreicht, und weil sie dem Individuum einen Schlüssel zu seinen Erinnerungen 'in die Hand gibt' (die Metapher ist sprechend).


Sprache



Gedächtnis



wird laufend ergänzt...


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen